Die ITTF World Tour 2014 begann mit den Hungary Open (Challenge Serie) vor den beiden ersten großen Turnieren in diesem Jahr, Kuwait und Katar (jeweils Super-Serie). Der vierte Schritt führt die Spieler nach Magdeburg zu den German Open, vom 26. Bis 30. März 2014.

Team Butterfly hat allen Grund zum Feiern: Auch ohne Superstar Zhang Jike landeten die Butterflyspieler auf dem Podium; allen voran Jiu Jia. Die Österreicherin hatte mit Siegen in Ungarn und beim Europe Cup in Lausanne (ButterflyMAG berichtete) bereits für Aufsehen gesorgt. In Doha kämpfte sie sich mit zwei 4:3 Siegen bis ins Finale vor und musste lediglich der Chinesin Hu Limei zum Sieg gratulieren. 2014 war bisher ein erfolgreiches Jahr für Liu Jia.

Erfolgreich auch ihr Landsmann Stefan Fegerl, der sich in Kuwait den Sieg im Doppel mit seinem chinesischen Partner Lin Gaoyuan sichern konnte. Im Einzel trafen die Butterfly-Spieler und Doppel-Weltmeister aus Taiwan, Chuang Chih-Yuan und Chen-Chien An aufeinander. Der erfahrene Chuang behielt die Oberhand, musste aber die Leistung seines Finalgegners, des Chinesen Xu Xin, anerkennen. Für Xu Xin war es der dritte Sieg bei den Qatar Open.

Die GAC Group ITTF World Tour pausiert nun für einen Monat, bevor in Magdeburg wieder die besten Spieler der Welt bei den German Open zusammenkommen. Mehr Infos dazu gibt es hier:

 

Katar: Videos – Photos

Kuwait: Videos – Photos

Ungarn : Videos – Photos

Über den Autor

Seb

Sebastian begann mit dem Tischtennissport mit 11 Jahren und schaffte es bis in die 5. deutsche Liga. Aktiv im Profisport ist er dennoch: Seit 2011 arbeitet Sebastian als TV-Kommentator für die ITTF und berichtet Live von den großen internationalen Turnieren. Seit 2014 ist er Teil des Butterfly-Teams und arbeitet im Export und Marketing als Übersetzer und Lektor.

Verwandte Artikel