Damen World Cup LinzAm 19.10. ging zum Auftakt der World Cup Saison in Linz der Women’s World Cup 2014 zu Ende. DING Ning aus China räumte in einer überzeugenden „one Woman Show“ zum zweiten Mal seit 2011 den Titel des World Cup Champion ab, nach einem fantastischen 4:0 Sieg über die Olympiasiegerin und Weltmeisterin – LI Xiaoxia. Im kleinen Finale besiegte die Japanerin Kasumi ISHIKAWA nach hartem Kampf Georgina POTA aus Ungarn und sicherte sich den dritten Platz.

Der Verlauf des Turniers war für beide Favoritinnen aus dem Reich der Mitte keineswegs einseitig, teilweise trafen sie auf heftige Gegenwehr. Highlight in dieser Hinsicht war sicherlich das Viertelfinalspiel zwischen Li Xiaoxia und der Butterfly Spielerin LIU Jia, genannt „Susi“, die sich im Achtelfinale gegen Teamkameradin und Butterfly Star Iveta VACENOVSKA durchsetzen konnte.

Der hochkonzentrierten Österreicherin gelangen immmer wieder Punktgewinne, auch in längeren Ballwechseln. Mit ihrem cleveren Aufschlag und der außerordentlichen Beinarbeit erarbeitete sie sich Satz für Satz und zwang die Weltmeisterin in einen 7. und entscheidenden Satz. Die Spielerin des Linz AG Froschberg erwischte dort jedoch einen klassischen Fehlstart und konnte das frühe 0:4 nicht mehr ausgleichen. Schließlich musste sie sich mit 4:3 geschlagen geben.

Ähnlich ging es der Butterfly Spielerin HU Melek aus der Türkei. Ihr Match im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Ding Ning war an Klasse kaum zu überbieten. Mit ihrem schwer ausrechenbaren Blockspiel und den schnellen Topspinangriffen hatte sie auf dem Weg dahin bereits Petrissa SOLJA (GER) und Elizabeta SAMARA aus dem Konzept gebracht. So ging es zunächst auch der Weltmeisterin von 2011 und HU gewann den ersten Satz mit 11:5. Der weitere Spielverlauf war stets knapp, letztendlich behielt Ding Ning allerdings mit 4:1 die Oberhand.

LIU Jia (AUT) – LI Xiaoxia (CHN)

DING Ning (CHN) – HU Melek (TUR)

Vorschau

Ab dem 17.10.2014 greifen in Österreich wieder die besten Damen der Welt in der „mini WM“ zum Schläger und ermitteln in Linz an drei Tagen in den World Cup Sieger 2014. Dauersiegerin Liu Shiwen aus China ist nicht dabei, dafür sonst alles, was in der Damenwelt des Tischtennis Rang und Namen hat, darunter natürlich auch die Butterfly Stars. Wir stellen vor:

 

LIU Jia (AUT)

LIU Jia (AUT)

LIU Jia, Österreich

Geboren am 16.02.1982, Weltrangliste No. 12

Liu Jia gewann die Jugend Europameisterschaften 1998 in Norcia und ein Jahr später in Frydek-Mistek. Ihren Platz in der Weltspitze etablierte die Österreicherin, die ihr Geburtstdatum mit Weltmeister Zhang Jike teilt, mit dem Sieg auf den Europameisterschaften 2005 im dänischen Aarhus.

2014 begann mit positiven Ergebnissen für die Linkshänderin. Den Europe Cup im Februar verließ sie als Siegerin, ebenso die ITTF World Tour in Ungarn und feierte einen zweiten Platz in Katar.

Beim World Cup spielte die gebürtige Chinesin zum ersten Mal im Jahr 2001 in Wuhu, schaffte es in Chengdu 2006, Guangzhou 2009 und Huangshi 2012 jeweils bis ins Viertelfinale.

 

Elizabeta Samara

Elizabeta Samara

Elizabeta SAMARA, Rumänien

Geboren am 15.04.1989, Weltrangliste No. 13

Die frisch gebackene Siegerin bei den ITTF Czech Open 2014 wurde bereits im Jahre 2007 Europameisterin. Elizabeta Samara ist besonders beliebt bei Fans, sicher auch aufgrund ihres exzellenten Ballgefühls und spektakulären Topspinspiels.

Ihr World Cup Debut feierte Samara 2012 in Huangshi, wo sie prompt ihr erstes Match in der Gruppenphase gegen Wu Jiaduo mit 0:4 verlor. Danach schaltete die Rumänin einen Gang hoch und kämpfte sich als erste nicht-Asiatin bis ins Finale vor, wo sie schließlich Liu Shiwen unterlag.

 

 

 

Lee Ho Ching

LEE Ho Ching (HKG)

LEE Ho Ching, Hong Kong

Geboren 24.11.1992, Weltrangliste No. 16

LEE Ho Ching etablierte sich Stück für Stück in der Nationalmannschaft und war tragende Kraft des erfolgreichen Bronzeteams bei der Team WM in Tokyo 2014.

2005, wenige Wochen vor ihrem 13. Geburtstag, atmete sie zum ersten Mal internationale Luft – beim ITTF Cadet Challenge in Santo Domingo. Seit dem ist LEE Ho Ching ein bekanntes Gesicht auf internationalen Events, so zb. Beim Gewinn der Bronzemedaille in Magdeburg auf dem World Team Cup 2011.

In Linz 2014 wird sie zum ersten Mal beim World Cup der Damen antreten.

 

LI Jiao, Niederlande

Geboren 15.01.1973, Weltrangliste No. 19

Als Europameisterin 2007 und 2011 ist Li Jiao seit Jahren an der Spitze des Europäischen Tischtennis und verantwortlich für den beachtlichen Erfolg der niederländischen Nationalmannschaft, etwa der Europameisterschaft 2008, 2009 und 2011.

DSC_4565

LI Jiao (NED)

Die Linkshänderin ist mit ihrem klassischen Penholdspiel mit nur einer Schlägerseite sicherlich das Produkt einer vergangenen Ära im Tischtennis.

Dennoch ist ihr Spiel effektiv und erfolgreich, sowohl im Aufschlag/Rückschlagspiel als auch im schnellen Angriffsspiel ist sie schwer zu schlagen.

In Linz geht sie zum 7. Mal bei einem World Cup an den Start. Ihr erster Auftritt war 2007 in Chengdu, 2009 kämpfte sie sich bis ins Viertelfinale.

 

Vacenovska-GO2012-864

Iveta Vacenovska (CZE)

Iveta Vacenovska, Tschechien

Geboren am 22.03.1986, Weltrangliste No. 49

Inzwischen ist Iveta Vacenovska, die Jugend Europameisterin von 2003, zur Spitzenspielerin in Tschechien avanciert.

Die Rechtshänderin mit dem spektakulären Angriffsspiel feierte ihren größten Erfolg mit dem Erreichen des Viertelfinals bei der Weltmeisterschaft 2009 in Yokohama.

Seit 2004 vertritt Vacenovska ihr Land bei Weltmeisterschaften.

Im World Cup der Damen wird sie 2014 ihr Debut feiern.

 

Zhang Mo, Canada

ZHANG Mo (CAN)

ZHANG Mo (CAN)

Geboren 17.01.1989, Weltrangliste No. 100

2014 ist ein gutes Jahr für die Rechtshänderin Zhang Mo, sie gewann den ITTF North America Cup, die Canadian Open und die ITTF North America Championships im Einzel.

Die ausdauernde Kämpferin zeiht seit ihrem 15. Lebensjahr das Interesse der Experten auf sich, seit sie bei den Junioren und Cadet Open in Vancouver gewann.

Ihr größter Erfolg bis dato dürfte ihre Olympia Qualifikation 2012 gewesen sein, die sie sich über den Sieg bei den 2011 Pan American Games sicherte.

2014 steht sie zum dritten Mal am Start beim World Cup, 2009 und 2010 schaffte sie es allerdings nicht bis ins Hauptfeld.

 

Dina Meshref, Ägypten

Geboren 10.03.1994, Weltrangliste 115

Dina MESHREF

Dina MESHREF

Dana Meshref ist eine erfolgreiche Zukunft gewiss. Die ägyptische Spitzenspielerin gewann bereits den Africa Cup zwei Mal, 2011 und 2014.

Auch bei anderen internationalen Events war sie mit von der Partie, etwa bei der Jugend Olympiade 2010 und 2012, den Olympischen Spielen 2012 und der Jugendweltmeisterschaften 2010 und 2011.

2011 war sie bereits auf einem Startplatz beim World Cup, schaffte es allerdings nicht ins Hauptfeld.

In Linz wird sie ihre zweite Chance dazu bekommen.

 

 

kumahara_26_05_12_Large

Caroline Kumahara (BRA)

Caroline Kumahara, Brasilien

Geboren 27.07.1995, Weltrangliste No. 115

Scheiterte Kumaraha 2011 beim ITTF Latin America Cup noch im Viertelfinale, so zeigte sie jedoch 3 Jahre später ihre fortgeschrittene Entwicklung in Asuncion,  Paraguay, wo sie sich den Titel sicherte. Die Rechtshänderin etablierte sich als essentielles Mitglied des Brasilianischen Nationalteams das unter anderem in der zweiten Division der Team Weltmeisterschaften 2014 in Tokyo gewinnen konnte.

Beim Women’s World Cup in Linz geht sie zum zweiten Mal an den Start.

Über den Autor

Seb

Sebastian begann mit dem Tischtennissport mit 11 Jahren und schaffte es bis in die 5. deutsche Liga. Aktiv im Profisport ist er dennoch: Seit 2011 arbeitet Sebastian als TV-Kommentator für die ITTF und berichtet Live von den großen internationalen Turnieren. Seit 2014 ist er Teil des Butterfly-Teams und arbeitet im Export und Marketing als Übersetzer und Lektor.

Verwandte Artikel