Jochen Wollmert

Jochen Wollmert

Seit Jahren produziert der 5-fache Paralympicsieger, 6-fache Weltmeister, 45-fache Deutsche Meister, Fair-Play-Preisträger des DOSB, „Sportler mit Herz 2012″ und „Mitbewohner“ der Hall Of Fame der ITTF Erfolge wie am Fliessband.

Und jetzt ist es soweit: Jochens 50. Turniererfolg ist da!

Nochmals 50 Glückwünsche – und hier mehr darüber, wie es dazu kam.

Die PTT Thailand Open

Bei den PTT Thailand Open in Pattaya vom 23. bis 28.07.2015 konnte Jochen Wollmert mit zwei Siegen im Einzel- und Teamwettbewerb seinen 50. internationalen Turniererfolg bei Weltranglistenturnieren für behinderte Tischtennisspieler feiern.

Einzel

Im Einzel der Wettkampfklasse 7 hatte der Paralympicssieger von London wenig Mühe mit seinen Gruppengegnern Miyawaki (JPN) und Namsaga (THA). Auch der Thailänder Ruangrung konnte Wollmert im Viertelfinale keinen Satz abnehmen, ebenso wie der Hongkong-Chinese Lee.

Erst im Finale gegen Masachika Inoue (JPN) wurde der Butterfly-Vertragsspieler richtig gefordert und setzte sich schließlich im Entscheidungssatz durch. Dabei lag er schon mit 1:2 Sätzen hinten. Im Vierten stand es dann, 9:9 trotz 9:4 Führung, ehe Wollmert sich mit 11:9 durchsetzte. Im fünften Satz setzte sich der Wuppertaler weiter ab und gewann den Satz und damit das Finale mit 11:5 und 3:2 Sätzen.

Team

Im Teamwettbewerb tat Wollmert sich mit dem Tschechen Daniel Horut zusammen – auch hier hatten die Gruppengegner aus Hongkong/Schweiz und Japan/Singapur keine Chance.

Im Halbfinale traf das Duo auf das Team Thailand 1, bei denen kein geringerer als der Paralympicssieger der Wettkampfklasse 6 aus London an den Start ging.

So  ging erstmals ein Einzel durch Horut an Thainiyom verloren, doch Jochen Wollmert konnte sowohl die Nummer 2 der Thailänder, Punpoo, als auch den Paralympicssieger mit jeweils 3:0 Sätzen schlagen. Durch den 3:2 Spielerfolg im Doppel, waren die erforderlichen drei Punkte da für den Finaleinzug gegen Wetherill (GBR)/Dettoni (CHI).

Das Endspiel war eine klare Angelegenheit: Mit 9:0 Sätzen sicherten sich Horut/Wollmert die Goldmedaille der WK7.

Der mitgereiste DBS-Co-Trainer Andreas Escher war denn auch voll des Lobes.

 „Ein Sonderlob hat sich Jochen Wollmert verdient, der nach einer Anreise mit zuerst überbuchtem und später ausgefallenem Flugzeug und einer daraus resultierenden unfreiwilligen Übernachtung in Abu Dhabi, ein sehr gutes Turnier ohne eine einzige Niederlage gespielt hat“.

„Wollmert erhöhte mit Turniererfolg 23 im Team und dem 27. Titel im Einzel eindrucksvoll seine bisherige Erfolgsserie, und ist auf einem guten Weg für die im Oktober stattfinden Europameisterschaft im dänischen Vejle“.

Thai, Wollmert

Thai, Wollmert

„Und was hat es mit dem etwas martialisch wirkenden Herrn an deiner Seite auf sich?“, fragten wir Jochen.

„Das Bild wurde direkt nach unserem Teamhalbfinale in der Athletics Indoor Stadium aufgenommen. An den Wänden sieht man Bilder mit den schönen Stätten von Pattaya, auf denen auch immer der König zu sehen ist. Dieser thailändische Fan hat seine Landsleute frenetisch angefeuert. U. a. mit einer sehr lauten Holzklatsche und einer Trommel. Ich habe dies insbesondere im Teamhalbfinale zu spüren bekommen, als ich zunächst gegen die Nummer 2 der Thailänder Chalermpong Punpoo gespielt habe und dann gegen den Sporthelden und Paralympicssieger von London der Klasse 6, Rungroj Thainiyom. Aber wie zu sehen, hatten wir uns nach dem Spiel auch alle lieb.“

 

Über den Autor

Frank

Vom Kindergarten bis zur Uni stand er hochambitioniert am Tisch. Heute sitzt der Werbetexter und Japanisch-Übersetzer am Tisch – und setzt sich für das Online Marketing von Butterfly mit allen Themen auseinander, die die Tischtenniswelt bewegen.

Verwandte Artikel