Qualitätsholz selektiert und beschnitten für Aussen- oder Innenfurniere

Qualitätsholz nach Selektion und Beschnitt für Aussen- oder Innenfurniere

Butterfly TEC ist fürs weltweite Butterfly-Team das Mekka für die Forschung, Entwicklung und Produktion von Butterfly Hölzern. Von hier aus tragen die Hölzer nicht nur ihre Eigenschaften, sondern mit ihnen auch die Werte, deren Ergebnis sie sind, in die Welt.

Wie werden Butterfly „Hölzer, die Geschichte machen“, hergestellt? Hier einige der wichtigen Aspekte.

Auswahl des richtigen Holzbestandes

Überspringen wir einmal die Entwicklung von Prototypen, die zahlreichen Tests mit Butterfly-Topspielern aus aller Welt und die anschließenden Optimierungen, so beginnt die Massenherstellung einer Hölzerserie mit der Auswahl und Qualitätsprüfung der benötigten Holzarten.

Qualitätscheck des Materials für Furniere

Qualitätscheck des Materials für Furniere

Denn nur weil ein Bestand formal die gesuchte Holzart ist, muss dieser Bestand nicht zwangsläufig auch für die Produktion eines Tischtennisholzes in großer Menge geeignet sein. Zumindest nicht für Butterfly.

So viele Faktoren, die schon in diesem frühen Stadium des Herstellungsprozesses eine Rolle spielen. Wie beispielsweise die Kenntnis darüber, welchen Bedingungen ein Bestand beim Wachstum ausgesetzt war, ob einem wärmeren oder kälteren Klima, ob feuchter oder trockenerer Luft.

Es gehören viel Erfahrung und Testmethoden dazu, die Eignung und die Eigenschaften eines Qualitätsholzes genau zu prüfen und bei positivem Ergebnis abzusichern, dass das verwendbare Material in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

Selektion und Beschnitt

Das angelieferte Material wird zunächst in Holzbalken und im Weiteren in Holzscheite geschnitten. Tomoyoshi NAKAGAWA aus dem Butterfly Produktions- und Management-Team weiß aus langer Erfahrung:

Ausformung

Ausformung

„In den aus dem Rohmaterial geschnittenen Holzbalken finden sich in den inneren wie in den äußeren Bereichen oft Stellen, die nicht für die weitere Verarbeitung genutzt werden können und dürfen. Diese erkennen wir und eliminieren sie, in dem wir aus den Balken kleinere Einheiten mit einem Durchmesser von 1 Meter ausschneiden.“

In Handarbeit sowie mit Hilfe modernster Werkzeugmaschinen, die computerbasierte ‚Numerical Control‘-Steuerungstechnologie anwenden, werden aus dem Material die benötigten Außen- und Innenfurniere selektiert, ausgestochen, beschnitten und –  inklusive des Griffes – schon einmal in grober Form zu einem Schlägerholz verleimt.

Schliff

Schliff

Im Anschluss wird das Schlägerholz mit einzigartiger Präzision ausgefranst und von Splitterungen befreit.

Sowohl diese Ausformung als auch die Erzeugung der enormen Dichte der Holzschichten im fertigen Schlägerholz wird maschinell unterstützt, durch eigens entwickelte Hightech-Schleifmaschinen.

Ohne diese Werkzeug- und Schleifmaschinen wäre ein Ergebnis mit diesem Präzisions- und Dichtegrad nicht möglich.

Natürlich gehören noch viele weitere Teilschritte zur Herstellung. Wie das Verbandssiegel, die Linse oder auch das Butterfly-Logo auf dem Griff, wie die Seriennummer auf der Holzoberfläche und vieles mehr. Einiges davon maschinell, anderes in Handarbeit.

Tradition, Hightech und revolutionäre Verfahren durch einzigartigen Forscher- und Handwerksgeist

Hightech-Kontrolle des Dichte-Grades

Hightech-Kontrolle des Dichte-Grades

Ohne Frage: Hightech unterstützt Tamasu signifikant in dem Streben nach immer höherer Präzision und Perfektion.

Doch bei aller technischen Neuerung gibt es in diesem Prozess auch vieles, das seit langem, ja seit Anbeginn, Bestand hat und unverändert geblieben ist.

Qualitätsprüfung über alles

Unverändert ist neben den Produktionsabläufen, die sich rein formal selbst über Jahrzehnte wenig gewandelt haben, vor allem anderen der hochgradige und kompromisslose Anspruch an die Qualität.

Griff_klebenUm diesem treu zu bleiben und stets bestmöglich zu entsprechen, hat sich allerdings —sehr wohl — sehr viel verändert. Ob beim Material, ob während der Herstellung oder im Anschluss: Kein Bereich wird derartig ernst genommen und gefördert wie die Verbesserung der Qualitätsprüfung. Technologisch wie methodisch.

Menschen

Unverändert ist auch die  Empathie die Holzexperten, mit der sie zu Werke gehen und ihr Selbstbewusstsein, das daraus erwächst, sowie ihr Wissen und ihre Erfahrung, das sie weitergeben können.

Griff_SchliffZwei, die seit über 40 Jahren dabei und sozusagen „oberste Qualitätswächter“ sind, das sind Makoto ARAO (siehe Titelbild, links) und Kunichika BABA (siehte Titelbild, rechts). Über Jahrzehnte haben sie Qualitätsprüfungen verschärft und ergänzt und Qualitätstandards verbessert. In diese Rolle ist ihnen  nunmehr Yuichi TANIGUCHI (siehe Titelbild, Mitte) gefolgt.

In der Begutachtung von Holzmaterialien oder Schlägerhölzern sind sie unschlagbar. Oft fallen ihnen Materialschwächen oder Verarbeitungsfehler auf, bei denen manch anderer —Experte — von Perfektion gesprochen hätte. Für sie steht fest:

„Es gibt halt einige Dinge, die nur ’state of the art‘-Technologie kann. Und andere, die nur Menschen mit ausreichender Erfahrung und Kompetenz können. Ohne beides geht es nicht“.

ButterflyTEC_MitarbeiterKen NAGAO aus dem Produktions- und Management-Team führt ein anderes Beispiel dafür an, das die Technologie nicht alles und nichts alleine kann.

„Kommt bei der Fertigung des Schlägerholzes die maschinelle Unterstützung sehr stark zum Tragen, so ist beispielsweise die Herstellung des Griffes und dessen finale Fertigung zum größten Teil Handarbeit“.

Yusuke IWASE (Butterfly TEC, Forschung & Entwicklung) ist sich sicher:

Yusuke IWASE

Yusuke IWASE

„Die Herstellungsverfahren, die Maschinen und die Steigerung von Effekt und Effizienz werden auch weiterhin bedeutende Veränderungen erfahren, aber ankommen wird es auch in Zukunft immer auf das Knowhow, die Kreativität und den Qualitätswillen der Macher.“

Zusammenhalt, Orientierung und Bestätigung — durch eine Marke, die allen gehört

Eine Markenphilosohpie, die derartiges Wissen, Errungenschaften und beständige Spitzenqualität sichert, entsteht nicht an einem Tag. Sie hat eine lange Geschichte und lebt ohne jeden Zweifel und vor allem anderen von den Menschen, die sie erschaffen haben. Und denen, die sie weiterleben — und die sie weitergeben. Und die sie schützen wie eine seltene Pflanze. Und die sie immer wieder neuerfinden. Mit Mut zum Neuen, auf Basis des Alten, und mit größtem gegenseitigen Wohlwollen, Respekt und Sportsgeist.

ButterflyTEC_HolzexperteUnd auch wenn die Belüftung im Butterfly TEC trotz so vieler Menschen nicht selten das lauteste vernehmbare Geräusch ist, spüren alle diesen gewachsenen Spirit, denn er liegt wie eine stimulierende Spannung in der Luft.

Und so überrascht es nicht, dass selbst im neuen Butterfly TEC mit all der technischen Ausstattung durch die konzentriert und kommunikativ forschenden und schaffenden Experten eine Atmosphäre wie in einem traditionsreichen Handwerksatelier herrscht. Kennen sich doch die meisten über Jahre, teils über Jahrzehnte.

„Jedesmal ein großartiger, irgendwie bestätigender Anblick, wenn man diese vllig unverbrauchten Hölzer sieht, wie sie sich nach all den Produktionsschritten — täglich neu — in perfekter Qualität beginnen aufzutürmen.  Als könnten sie es kaum erwarten zu können, nun endlich mit dem weichen Schaumstoff der Beläge bekleidet und geschützt, anschließend verpackt und wenig später mit hoher Wertschätzung ausgepackt zu werden, um schon bald in der kundigen Hand eines Tischtennisspielers im Einsatz am Tisch gefordert zu werden.“

Bevor wir im nächsten Artikel über die neue Holzserie HADRAW berichten, hier einige weitere Eindrücke zur Arbeit des Butterfly Teams in der Hölzerproduktion im Butterfly TEC. Einfach ein Bild anklicken, um die Galerie-Darstellung zu öffnen.

Übersetzungen und redaktionelle Bearbeitung durch Frank Völler.

 

Über den Autor

Manabu

Manabu Nakagawa ist Redakteur und Herausgeber des „Table Tennis Report”. Das japanische Magazin wurde von Hikosuke Tamasu (dem Gründer von Tamasu Co.) gegründet. Manabu begleitet das beliebte Magazin mit 60 jähriger Tradition seit 25 Jahren und bereist viele Länder, um von hochkarätigen Turnieren wie den olympischen Spielen oder der Weltmeisterschaft zu berichten. Dabei übernimmt er vielseitige Aufgaben, kümmert sich um Reportagen, Fotos und Interviews mit den Topspielern, zu denen er ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.

Verwandte Artikel