Hadraw SR

Hadraw SR

Wenn man an Butterfly-Hölzer denkt, dann fallen vielen heute Holzserien wie „Zhang Jike“ oder auch „Timo Boll“ ein. Also Hölzer mit speziellen innovativen Materialkombinationen, die beispielsweise Kunststofffasern wie  Arylate-Carbon oder auch ZL-Carbon verwenden; mit extrovertiertem Griffdesign und großflächig bedruckten Holzoberflächen.

Unterdessen ist bei Butterfly eine Zeit des Umdenkens und des Wandels eingetreten, die sich mit der weltweiten Einführung des neuen Butterfly-Logos zur WM im vergangenen Jahr so mitreissend ankündigte – und die mit der Innovation der neuen HADRAW-Serie auf Basis reiner Naturhölzer einen weiteren Meilenstein passierte.

Das Design von HADRAW — „einfach natürlich und schön“

Butterfly Art Director Tsuyoshi YAMAZAKI kommentiert die Philosophie, die zur Entwicklung der HADRAW-Serie geführt hat, wie folgt:

Tsuyoshi YAMAZAKI

Tsuyoshi YAMAZAKI

„Seit nunmehr 67 Jahren begeistert Butterfly Kunden mit Qualitätsprodukten aus eigener Herstellung. So einfach wie dies gesagt ist, so bedeutsam ist es.“

Denn Einfachheit stehe mit im Kern dieses Wandels. Das gelte auch für HADRAW, gewissermaßen der neuen „Flaggschiff-Serie“ für Butterfly-Hölzer aus einfachen, reinen Naturhölzern. Hölzer, die in ihrem Design genauso einfach und natürlich wie in ihrem Material seien. Das träfe nicht nur für das Produkt-, sondern gleichsam für das Verpackungsdesign zu. Ein Design, wie man es außerhalb Japans selten fände – „made in Japan“ eben. Lachend erinnert sich Yamazaki:

„Allein die Entwicklung des Package Design hat sich auf ein Jahr hin erstreckt. Das sagt schon einiges.“

Hadraw_hologram_magenta

Hologramm

Einen Akzent setzt bei aller Schlichtheit der Griff, dessen phosphoreszierende Hologramm-Linse, je nach Modell, in Magenta bzw. in Grün gehalten ist. Ein kleines, aber identitätsstarkes Schmuckelement.

HADRAW — designt für höchste Ambitionen

„Letztendlich zielt zwar alles darauf ab, Hölzer zu kreieren, die TopspielerInnen darin unterstützen, siegreich zu sein. Dieser Anspruch schließt aber weder Anfänger und Fortgeschrittene noch Kinder aus. Natürlich ist Butterfly keine Marke, die Spielzeug für Kinder herstellt. Entscheidend dafür, ob ein Butterfly-Holz das Richtige ist, ist aber weniger, ob man noch Kind, jugendlich oder schon erwachsen ist, sondern allein wie ambitioniert und mit welchem Siegeswillen man den Tischtennissport betreibt.“

Hadraw_Package-DesignEinzigartigkeit muss geschützt werden. Als eine Selbstverständlichkeit erhalten deshalb sowohl die Hölzer als auch deren Verpackung eine identische Seriennumer.

(Anm.. d. Redaktion: Wer beim Kauf eines Holzes außerhalb offizieller Butterfly-Stores oder Butterfly Online-Shops etwas sicherer gehen möchte, kein Imitat zu kaufen, kann wie folgt vorgehen: 1. Vergleichen, ob die Seriennummer der Verpackung und die des Holzes identisch sind. 2. Eine Nachricht mit der jew. Seriennummer und der Bitte um Überprüfung ihrer Gültigkeit an die deutsche Facebook-Fanpage von Butterfly bzw. an info@butterfly.tt senden)

HADRAW — mit der Kraft des Wenge-Holzes

Das Wenge-Holz ist sehr hart, dabei aber sehr elastisch und hat eine enorme Rückstosskraft, wie sie unter reinen Naturhölzern ihresgleichen sucht. Im Schlägerblatt der HADRAW-Modelle „SR“ und „VR“ wird es für die dünnen Aussenfurniere eingesetzt.

Hadraw blades shakehandKazuma KANAI aus dem Butterfly F&E-Team ist von Naturhölzern im allgemeinen und vom Wenge-Material im Speziellen sehr überzeugt.

„Nach langer Such- und Testphase fiel die Wahl nicht allein wegen der spielerischen Vorteile auf das Wenge-Holz. Auch in seiner Farbe sowie in seiner Haptik vermittelt es SpielerInnen den Eindruck, etwas Edles in der Hand zu haben.“

 

Kanai weiter zum Griffholz:

Kazuma KANAI

Kazuma KANAI

„Da Griff wie Schlägerblatt der HADRAW-Modelle außschließlich aus Naturholz bestehen, bilden sie eine Einheit, eine Verbundenheit, die man unbewusst spürt — auch wenn das Griffholz keinen unmittelbaren Einfluss auf die Performance des Schlägerholzes ausübt.

Auch für die Entwicklung des Griffholzes, so einfach und schlicht es wirkt, sind große Anstrengungen unternommen worden. Besonderes Augenmerk haben wir auf die Haptik gelegt. Das im Griff verwendete Holzmaterial ist als Naturholz reiner als alle zuvor. Es greift sich sehr gut und liegt besonders gut in der Hand.“

 

HADRAW — was bedeuten Name und Modellbezeichnungen?

Natürlich gibt es von Butterfly schon immer auch andere Modelle, die aus reinen Holzmaterialien hergestellt sind, wie das „Korbel“ oder das „SK7″; und die sich weltweit bei vielen großer und sogar wachsender Beliebtheit erfreuen — bei Profis wie Amateuren gleichermaßen. Ursache für die wachsende Beliebtheit mag nicht zuletzt die Marktsättigung durch die oben beschriebenen Hölzer aus kombinierten Materialien sein.

Hadraw VR

Hadraw VR

Die Offensivholz-Serie HADRAW steht gewissermaßen stellvertrtend für die reinen Naturhölzer von Butterfly der neuen Generation. Ihr Name ist eine Wortkombination. Einerseits aus der Silbe ‚HAD“ – die sich auf das englische Wort ‚head‘ bezieht, das im Japanischen ‚haddo‘ ausgesprochen wird. Zum anderen aus der Silbe ‚RAW‘, die das englische Wort ‚raw‘ (Deutsch: ‚roh‘) meint. Es spielt darauf an, dass für die Holzserie nur das qualitativ hochwertigste Kopf-Material des Baumes verwendet wird — und auch, dass das Holz so wie es ist, in seiner reinen Form, verwendet wird.

Das ‚R‘ in den einzelnen Modell-Bezeichnungen wie „VR“ oder „SR“ steht für ‚R(evolution)‘. Denn zum ersten Mal überhaupt verwendet Butterfly hier die Holzart Wenge in einem Tischtennisholz.

Hadraw VK

Hadraw VK

„S“ steht für den Anfangsbuchstaben des englischen Wortes 7 und damit für die 7 Furniere.

„V“ steht für die römische Ziffer „5″ – und damit für die Modelle mit 5 Furnieren.

„K“ steht für „Korbel-ähnliche Eigenschaften“.

 

Mehr Power — besonders für das Spiel von Allroundern

Hadraw SR

Hadraw SR

Ein Holz aus reinem Naturmaterial gilt für viele als Königsweg bei der Auswahl eines Schlägerholzes. Ein Naturholz hilft auch dabei, sich gewissermassen darauf rückzubesinnen, auf was es ankommt. Ja, „Rückbesinnung auf das, worauf es ankommt“ war bei der Entwicklung gewissermaßen ein Motto, dem die Butterfly Holzexperten folgten.

Während die Modelle „SR“ und „VR“ mit ihrem Wenge-Material quasi als die „Revoluzzer“ dieser Denkrichtung verstanden werden können, so könnte man die Modelle „SK“ und „VK“ als die Klassiker, als „Bewahrer der guten alten Werte“, verstehen.

So verwendet das SK, wenn auch in neuem Design, eine ähnliche Furnier-Zusammensetzung wie das „SK7 Tactis“ und das VK eine wie das „Korbel Speed„, die beide auch heute eine vergleichsweise neue Furnierzusammensetzung aufweisen.

Hadraw SK

Hadraw SK

Das SK ist ebenfalls ein 7-schichtiges Holz. Im Vergleich zum härteren und gleichzeitig elastischeren SR ist es dadurch sehr vibrationsarm, insofern kontrollierbarer. Das „SK7 Tactis“, das mit ebenfalls 7-Furnieren extra für Allroundspieler entwickelt wurde, wurde im SK in einem  neuen Design gewissermassen wiedergeboren und hat dadurch eine Aufwertung erfahren.

Im 5-schichtigen VK hingegen findet sich im Prinzip das „Korbel Speed“ wieder, das sich sowohl zum härteren VR mit seinem dadurchs stärkeren Abprallimpuls als auch zum weicheren „Korbel“ mit seinem ausgeprägten Anschlagsgefühl unterscheidet.

Nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund des Wechsels zum Plastikball ist die Nachfrage nach etwas härteren Hölzern mit verstärktem Abprallimpuls immer größer geworden. Von daher werden das HADRAW VR und das VK die Tradition der Naturhölzer gewiss sehr erfolgreich fortführen. Hier die wesentlichen Modelle im Kurzüberblick:

 

HADRAW — große Modellvielfalt

Yusuke IWASE

Yusuke IWASE

Dank einer großen Modellvielfalt, die (in Japan) auch verschiedene Penholder-Versionen umfasst – und dank des neuen, modernen Designs – will die HADRAW-Serie einer breiten Schicht an SpielerInnen die Vorzüge naturholz-basierter Hölzer mit 5 bzw. 7 Furnierschichten näherbringen und zugänglich machen.

Yusuke IWASE vom Butterfly F&E-Team fasst den Anspruch, dem die HADRAW-Offensivholzserie genügen soll, so zusammen:

„Bei der Entwicklung von Hölzern erschöpft sich unser Anspruch nicht darin, SpielerInnen Produkte an die Hand gegeben zu haben, die ihnen gefallen und ein gutes Spielgefühl vermitteln. Das ist nur die Pflicht. Die Kür ist, dass Profis – genau wie auch Amateure – für sich feststellen, dass sie ihr Spiel damit gerade in entscheidenden Spielsituationen wieder ein Stück weiterentwickeln konnten. Erst dann entspricht ein Holz der Butterfly-Produktphilosophie.“

Genauere Leistungswerte durch digitale Messtechnologie

Mitsuru HAYASE

Mitsuru HAYASE

Im diesjährigen Butterfly Katalog finden sich erstmals bei Hölzern Anzeigen für 2 neue Leistungswerte: einmal für die ‚Reaktionsstärke‘ und einmal für die ‚Vibrationsstärke‘.

Dies mag nur wie ein Detail erscheinen, aber es ist eine bedeutsame Neuerung.

Bislang wurde bei Hölzern nur nach ‚Speed‘ (mit einer 5-stelligen Werteskala) und nach ‚Ballgefühl‘ (mit einer 3-stelligen Werteskala) unterschieden.

Bei einem Korbel mit seinen 5 Furnieren wurde also für ‚Speed‘ der Wert „mittelschnell“ angezeigt und beim Ballgefühl wurde er als „soft“ eingestuft. Diese Werte basierten einerseits auf digitalen Messergebnissen und zum anderen auf entsprechenden Angaben von Butterfly-Topspielern, die als Testspieler in den Entwicklungsprozess einbezogen wurden.

Vibrationswert

Vibrationswert

Mitsuru HAYASE, Experte in datengestützter Grundlagenforschung, und seine Kollegen im Butterfly F&E-Team hatten vor ca. 3 Jahren begonnen, einen Schritt weiter zu gehen:

„Der Fortschritt in der digitalen Messtechnologie erlaubt schon seit geraumer Zeit bei Produkttests Zahlenmaterial in viel höherer Dichte als früher zu gewinnen. In welchem Ausmaß und auf welche Art das möglich ist, das haben wir über 3 Jahre erforscht und methodisiert.

Im Ergebnis wollten wir die — letztendlich auf subjektiven Produkterfahrungen basierenden — Einschätzungen der Testspieler für den Wert des „Ballgefühls“ um einen neuen Wert ergänzen und Butterfly-Kunden für ihre Entscheidung zu einem Holz dadurch eine noch objektivere Basis geben. Die Annahmen haben sich bestätigt und wir konnten die neue Messtechnologie und Methodik als neue Standards fest in den Testprozess integrieren.“

Reaktionswert

Reaktionswert

Während für den „Reaktionswert“ im Test die Geschwindigkeit des Balles beim und nach dem Abprall unter identischen Bedingungen gemessen wird, wird für den Wert der „Vibration“ die Anzahl der durch den Schlag erzeugten Schwingungen in der Hand gemessen. Je höher die Geschwindigkeit des Balles beim Abprall, desto höher der Reaktionswert — desto kraftvoller also der Abprallimpuls, den der Ball erhält. Auf der anderen Seite: Je höher die Zahl der beim Schlag erzeugten Schwingungen in der Hand eines Spielers, desto höher der Vibrationswert – und desto schwieriger folglich die Ballkontrolle.

Wobei man erwähnen muss, dass es auch Spieler gibt, die sich durch eine stärkere Vibration des Holzes in ihrer Ballkontrolle nicht beeinträchtigt fühlen. Doch gerade im Vergleich ist festzustellen, dass diese beiden Werte den meisten Spielern mehr Sicherheit in der Wahl des richtigen Holzes geben. Deshalb wird der Wert des (subjektiven) ‚Ballgefühls‘ (der Testspieler) seit diesem Jahr nicht mehr aufgelistet.

Doch bedeutet diese Innovation noch weit mehr als nur das, freut sich HAYASE:

„Die genauere und verlässlichere Methodik steigert auch die Effektivität unserer Arbeit, sowohl bei der Erforschung und Überprüfung von Konzepten zu neuen Holzkreationen — als auch bei der Analyse und dem Vergleich mit den Erfolgshölzern vergangener Zeiten.“

(Adaption aus dem Japanischen und reaktionelle Bearbeitung durch Frank Völler.)

Über den Autor

Manabu

Manabu Nakagawa ist Redakteur und Herausgeber des „Table Tennis Report”. Das japanische Magazin wurde von Hikosuke Tamasu (dem Gründer von Tamasu Co.) gegründet. Manabu begleitet das beliebte Magazin mit 60 jähriger Tradition seit 25 Jahren und bereist viele Länder, um von hochkarätigen Turnieren wie den olympischen Spielen oder der Weltmeisterschaft zu berichten. Dabei übernimmt er vielseitige Aufgaben, kümmert sich um Reportagen, Fotos und Interviews mit den Topspielern, zu denen er ein freundschaftliches Verhältnis pflegt.

Verwandte Artikel