In Essen gingen am Wochenende die DEUTSCHEN JUGENDMEISTERSCHAFTEN zu Ende. Durchgeführt von TUSEM Essen füllten 48 Mädchen und Jungen die  Sporthalle Essen-Margarathenhöhe mit Spannung und boten dem interessierten Publikum sehenswerte Spiele auf tollem Niveau.

Wie immer wollten wir dem Geschehen und insbesondere den jungen Schmetterlingen ganz nahe sein, deren Erfolgsbilanz mit 3 x Gold, 2 mal Silber und 4 x Bronze beachtlich ausfiel und den richtigen Kurs in der Zusammenarbeit bestätigte. Doch vorab erst einmal herzliche Glückwünsche und großen Respekt generell an alle TeilnehmerInnen, die es bis hierhin geschafft haben, die darüber hinaus ihre Topleistungen abrufen und die sie sogar mit Medaillen krönen konnten!

Mädchen

LIU Liping, Jennie Wolf

LIU Liping, Jennie Wolf

Im Mädchen-Einzel spielte sich Jennie Wolf, die beim Damen-Bundesligisten TV Busenbach aufschlägt, nach einem 4:1 im Finale gegen Janina Kämmerer vom TSV Langstadt ganz oben aufs Siegerpodest.

Trainer LIU Liping freute sich sehr, dass das Wochenende so optimal gelaufen ist und Jennie physisch wie psychisch alles abrufen konnte, was ihr Spiel ausmacht – wodurch sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden konnte.

Immerhin bis aufs Treppchen konnte ihr im Mädchen Einzel ihre Butterfly-Kollegin Amelie Rocheteau folgen, die den TTK Großburgwedel in der 3. Bundesliga Nord verstärkt, teilt sich den Platz mit Carline Hajok vom Zweitligisten MTV Tostedt.

Amelie Rocheteau und Carline Hajok wollten sich mit Bronze nicht begnügen und holten sich dafür im Mädchen-Doppel den Deutschen „Jugendmeister“-Titel. Das Doppel-Finale ging mit einem knappen 3:2 aus – Amélies Butterfly-Kameradin Anne Bundesmann und deren Partnerin Janina Kämmerer (beide vom TV Langstadt) hatten ihnen den Sieg wahrlich nicht leicht gemacht. Übrigens konnte sich Jennie Wolf auch in diesem Wettbewerb, gemeinsam mit ihrer Partnerin Julia Kaim, eine weitere Bronze-Medaille sammeln.

Jennie Wolf über Jennie Wolf:

„Bin sehr glücklich, dass ich nun nach dem Schülerinnen-Titel auch bei den Mädchen die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnte. Habe sehr gut gespielt. Schade war das Halbfinale im Doppel, das wir nach einer 2:0 Führung aus der Hand gegeben haben. Insgesamt bin ich aber natürlich happy.”

Jungen

Nils Hohmeier

Nils Hohmeier

Im Jungen-Einzel hatte sich Butterfly-Youngster Nils Hohmeier bis ins Endspiel durchgeschlagen. Doch hier konnte er seinem Vereinskameraden vom TUS Celle (3. BL Nord) und neuen Deutschen Jugend-Einzelmeister Tobias Hippler an diesem Tag keinen Satz abtrotzen und musste sich mit der Silber-Medaille anfreunden, was ihm gut gelang.

Diese Erfahrung musste Nils Butterfly-Kollege Jannik Xu vom Regionalligisten SV Bolzum im Einzelhalbfinalspiel gegen Tobias Hippler machen, welches ebenfalls 0:4 ausging, und sich mit Bronze begnügen.

Ganz auf Gold verzichten musste Nils Hohmeier dann doch nicht. Denn wie schon im Vorjahr holte er sich im Doppel mit Partner Tobias Hippler die Goldmedaille nach einem knappen 3:2-Sieg gegen die Paarung Gerrit Engemann / Meng Fan Bo vom TTC GW Bad Hamm / TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell).

Nils Hohmeier fand im späteren Austausch schnell Worte:

„Obwohl so eine Finalniederlage im Einzel immer weh tut, kann ich mit Silber und Gold insgesamt zufrieden sein. Ich hatte eine schwere Auslosung und bin trotzdem ins Finale gekommen. Im Doppel bin ich sehr glücklich, dass ich mit Tobi den Titel verteidigen konnte, weil es immer schwer ist, seiner Favoritenrolle dann auch gerecht zu werden. Ich hätte vorher nicht gedacht, dass ich während meiner Abiturklausuren trotzdem eine gute Leistung bringen kann.”

In der Doppel-Konkurrenz konnten sich übrigens auch Butterfly-Kamerad Christian Güll mit seinem Partner Matthes Häusler einen dritten Platz sichern.

 

 

Über den Autor

Frank

Vom Kindergarten bis zur Uni stand er hochambitioniert am Tisch. Heute sitzt der Werbetexter und Japanisch-Übersetzer am Tisch – und setzt sich für das Online Marketing von Butterfly mit allen Themen auseinander, die die Tischtenniswelt bewegen.

Verwandte Artikel