Vom 03 – 05 Februar findet im malerischen Antibes an der französischen Mittelmeerküste das traditionsreiche EUROPE Top 16 Turnier statt – „sponsored by Butterfly“.  Dort trifft sich die Crème-de-la-Crème des europäischen Tischtennissports, denn neben Preisgeld winkt dem Sieger ein direkter Platz im Starterfeld des prestigeträchtigen World Cup. Ein Ausblick auf dieses wichtige Turnier im WM-Jahr 2017.

Eine „Mini EM“ mit hohem Stellenwert

Beim Europe Top 16 tritt an, was Rang und Namen im europäischen Tischtennis hat. Die Teilnehmerliste ist beeindruckend, und immerhin 10 der 16 Herren, sowie 9 der 16 antretenden Damen sind Butterfly-Vertragsspieler

03. BOLL Timo (GER 2)
04. FREITAS Marcos (POR 1)
06. FEGERL Stefan (AUT 1)
07. APOLONIA Tiago (POR 2)
08. KARLSSON Kristian (SWE 1)
09. GACINA Andrej (CRO 1)
13. MONTEIRO Joao (POR 3)
14. SHIBAEV Alexander (RUS 1)
15. GROTH Jonathan (DEN 1)
16. GIONIS Panagiotis (GRE 1)

01. HU Melek (TUR 1)
03. SAMARA Elizabeta (ROU 1)
04. LIU Jia (AUT 1)
08. EKHOLM Matilda (SWE 1)
10. MIKHAILOVA Polina (RUS 1)
11. MONTEIRO DODEAN Daniela (ROU 2)
12. POLCANOVA Sofia (AUT 2)
13. PAVLOVICH Viktoria (BLR 1)
14. BILENKO Tetyana (UKR 1)

Guten Gewissens kann also beim Europe Top 16 von einer “Mini EM” gesprochen werden, ein Sieg bei diesem Turnier setzt ein Ausrufezeichen hinter die Leistung des jeweiligen Spielers. Mehr noch, denn der Sieger, bzw. die Siegerin des Top 16 qualifiziert sich direkt für den World Cup, dem drittwichtigsten Turnier im Kalender der Spieler neben Olympia und den Weltmeisterschaften.

Spielpraxis sammeln für die WM

Timo Boll (GER)

Überhaupt, die WM. Für das Großereignis Einzel-WM im Mai können die europäischen Spitzenspieler gar nicht genug Wettkampfpraxis sammeln, da kommt jeder Vergleich mit Europas Assen gerade recht. Insofern liefert das Top 16 auch für Trainer und Experten – nicht zuletzt natürlich für die Spieler – wichtige Hinweise auf die Leistungsfähigkeit und die aktuelle Form aller Akteure, und in der Turnierform mit Gruppenphase und KO-System wird es viele direkte Vergleiche zu sehen geben.

Timo Boll beispielsweise, Superstar im deutschen Nationalteam, musste das Top 16 Turnier im letzten Turnus aussetzen und verpasste prompt den direkten Starterplatz beim World Cup. In Antibes wird er nun alles daran setzen, die Teilnahme am World Cup möglichst früh unter Dach und Fach zu bringen. Ein Sieg beim Top 16 wäre natürlich ideal für Timo, aber auch die Plätze 1-3 haben zumindest Chancen für den World Cup nachnominiert zu werden..

Und was machen die anderen?

Besonders unter Beobachtung steht die Performance jener Spieler, die nicht direkt zu den Titelanwärtern gerechnet werden, aber in letzter Zeit deutlich für Aufsehen gesorgt haben.

Butterfly Coach Richard Prause nennt einige Namen:

Richard Prause, DTTB

Sicherlich der frischgebackene Europameister Emanuel Lebesson oder auch Landsmann Simon Gauzy. Bei den Damen richten sich die Blicke zu Eliza Samara, in welcher Form wird sie sich in Antibes zeigen? HU Melek hatte zuletzt bei der EM den Titel gewonnen, wird sie ihre Dominanz nun ausbauen?

 

 

 

 Butterfly G40+: Wettkampfball beim Top 16

Nicht nur die Teilnehmer, auch das Spielmaterial in Antibes ist Weltklasse. Gespielt wird auf den hochwertigen Butterfly CENTREFOLD 25+  Wettkampftischen – und mit dem in Deutschland entwickelten und produzierten Butterfly G40+ Ball.

Richard Prause weiß:

Der Butterfly G40+ Ball ist langlebig, er springt gleichmäßig und vorhersehbar. Damit ist er bei den Spielern beliebt, dennoch müssen sich die Topspieler jetzt gezielt damit vorbereiten, da auf der World Tour, in den Ligen und auf anderen Turnieren, im Prinzip von Event zu Event Wettkampfbälle unterschiedlicher Hersteller gespielt werden. Jeder dieser Bälle ist in seinen Eigenschaften ein bisschen anders, auf dem Level der Profis kann eine gute Vorbereitung daher spielentscheidend sein.

Über den Autor

Seb

Seb has succeeded in living his passion for table tennis. A long-time player, he connected to professional table tennis as commentator for the ITTF, travelling to top events such as World Championships and reporting live from the action. In 2014, Seb became part of the Butterfly Team, working in international Sales and Marketing at Butterfly Europe in Germany.

Verwandte Artikel

Dein Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.