„Thank you, India!“, das werden sich die Butterfly Spieler Tomokazu HARIMOTO und Mathilda EKHOLM vermutlich gedacht haben. Denn was sie dort auf den Tisch gebracht haben, war wirklich sehenswert, auch wenn sich beide im Einzelfinale ihren Gegnern beugen mussten.

Ovtcharov siegt – Harimoto sensationell

Dimitrij Ovtcharov, Tomokazu Harimoto

Mit einem Favoriten-Sieg endeten die Seamaster Indian Open 2017 am Sonntag in Neu Delhi bei den Herren. Dimitrij Ovtcharov war einmal mehr nicht zu stoppen. Herzlichen Glückwunsch hierzu von unserer Seite! Während Ovtcharov seiner Favoritenrolle gerecht wurde, schaffte es jemand ins Finale, den wahrscheinlich nur die wenigsten für diesen Turniertag auf dem Zettel gehabt haben: Der 13 Jahre alte Japaner, Junioren-Weltmeister und bis dato Nr. 69 der Herren-Weltrangliste, Tomokazu Harimoto, brachte die Tischtenniswelt einmal mehr zum Staunen.

Denn auf dem Weg ins Finale bezwang er eine wahrlich illustre Reihe  junger und zum Teil erfahrener Weltklasse-Spieler. So Alvaro ROBLES (WR 102), SAMSONOV-Bezwinger Asuka SAKAI, Mannschaftseuropameister Robert GARDOS (WR 46) und im Halbfinale Lokalmatador Sharath Kamal ACHANTA (WR 62), der sich vor dem zahlreichen heimischen Publikum im Turnierverlauf stark präsentierte.

Termine, die sich aus dem Meisterschaftsbetriebe einer nationalen Liga ergäben, hat Harimoto – neben bereits vielen internationalen Turnierbesuchen noch nicht. Er wohnt und trainiert im National Training Center in Tokio, oft gemeinsam in einer Trainingsgruppe mit japanischen und internationalen Nationalspielern. Während er auf der Rückhand dem TENERGY 05 FX  treu geblieben ist, hat er auf der Vorhand den vom TENERGY 80 zum TENERGY 05 gewechselt. Sein Holz ist eine Butterfly Arylate Carbon Holz

Wir freuen uns auf mehr von dem jungen Offensiven aus Japan. Respekt und weiterhin alles Gute, Tomokazu!

Hier der Halbfinal-Krimi zwischen TTBL-Spieler Sharath Kamal ACHANTA und Tomokazu HARIMOTO:

Auch im Finale schlug sich Harimoto sehr gut. Große Schwierigkeiten bereiteten im Dimas Aufschläge. Trotz des glatten Sieges sehenswert:

Gratulation auch an Matilda Ekholm!

Die Schwedin aus dem Butterfly Team präsentierte sich in Neu Dehli in blendender Form. Im Einzel holte sie sich Silber und im Doppel mit ihrer ungarischen Partnerin – und Halbfinalgegnerin im Einzel – Georgina Pota sogar Gold.

HIer das genauso sehenswerte wie spannende Finale gegen Sakura MORI aus Japan, in dem Matilda einen 1:3 Satzrückstand noch aufholen konnte:

 

Über den Autor

Frank

Vom Kindergarten bis zur Uni stand er hochambitioniert am Tisch. Heute sitzt der Werbetexter und Japanisch-Übersetzer am Tisch – und setzt sich für das Online Marketing von Butterfly mit allen Themen auseinander, die die Tischtenniswelt bewegen.

Verwandte Artikel

3 Kommentare

Dein Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.